Sonniger Herbst Pflegedienst

Pflegeleistungen

Unser Ziel: Wir ermöglichen es Menschen, weiterhin zu Hause zu leben

Als ambulanter Pflegedienst verfolgen wir das Ziel, unseren Kunden ein würdevolles und möglichst selbstbestimmtes Leben in ihrer häuslichen Umgebung zu ermöglichen.

Umfassende Leistungen – auch für Menschen mit Demenz

Unser privater ambulanter Pflegedienst Sonniger Herbst in Wabern-Zennern bietet medizinische Versorgung, Pflegeleistungen, hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung in ihrer häuslichen Umgebung. Wir betreuen auch an Demenz erkrankte Menschen zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung. Wir lassen uns auf Menschen mit Demenz ein, behutsam und empathisch, ausdauernd und geduldig. Dabei arbeiten wir partnerschaftlich mit allen zusammen, die an der Pflege beteiligt sind.

Immer gut informiert – wir bleiben in ständigem Austausch

Intern kümmern wir uns in enger Absprache um den kontinuierlichen Austausch zwischen KollegInnen und Pflegedienstleitung

  • täglich bei Dienstübergaben
  • monatlich bei Teamsitzungen in großer Runde
  • bei Bedarf in Fallbesprechungen

Unser Pflegeleitbild

  • Wir möchten unseren Kunden ein würdevolles Leben ermöglichen.
  • Unsere Kunden sollen in ihrer häuslichen Umgebung möglichst selbstständig leben können.
  • Die ethnische, religiöse, und kulturelle Einstellung unserer Kunden hat keinen Einfluss auf unsere Pflegeleistungen.
  • Für jeden unserer Kunden planen wir unsere Pflege und Betreuung individuell.
  • Bei der Durchführung der Pflegemaßnahmen orientieren wir uns am Pflegemodell von Monika Krohwinkel (AEDL).
  • Bezugspersonen und Angehörige unserer Kunden beziehen wir bei der Planung und Durchführung unserer Pflegeleistungen sehr gerne mit ein.
  • Wir kooperieren mit allen, die an der Pflege beteiligt sind.
  • Gemeinsam organisieren, verantwortungsvoll handeln – wir unterstützen die Eigenverantwortung unserer Pflegekräfte
  • Pflege entwickelt sich weiter – mit kontinuierlicher Fort- und Weiterbildung bleiben wir auf dem aktuellen Stand.
  • Als Unternehmen ist wirtschaftliches Handeln für uns unerlässlich.

Sonniger Herbst – Ihr Pflegedienst in Wabern-Zennern: Wir leben unseren Beruf mit Begeisterung, Passion und Überzeugung

Grundpflege

Grundpflege: Gute Pflege braucht Zeit und Zuwendung

Unsere Pflegekunden sehen wir als Menschen, die von uns eine gute Dienstleistung erwarten – von der kleinen Hilfestellung bis zur umfassenden Unterstützung, die jedenfalls nicht, in wenigen Minuten abgefertigt werden. Darauf nehmen wir Rücksicht und helfen ganz unbürokratisch, denn gute Pflege braucht Zeit. Wir pflegen unsere Kunden, wie sie es gewohnt sind, damit sie sich wohlfühlen.

Unsere Leistungen im Bereich der Grundpflege:

  • Kleine Körperpflege (Teilwäsche)
  • Große Körperpflege (Ganzkörperwäsche/Duschen)
  • Große erweiterte Körperpflege (Vollbad)
  • Spezielle Lagerung bei Bettlägerigkeit/Immobilität
  • Umfangreiche Unterstützung bei der Ausscheidung

Pflegebedürftigen ist es wichtig, für Ihre Anliegen einen Ansprechpartner zu haben, der ihnen nicht fremd ist. Dem werden wir gerecht, indem wir nach dem Prinzip der Bezugspflege arbeiten: Jeder Mitarbeiter hat einen festen Kundenkreis und einen Kollegen, der ihn bei Urlaub oder Krankheit vertritt. So ist sichergestellt, dass unsere Pflegekunden immer wieder bekannte Gesichter sehen, wenn einer unserer Mitarbeiter zu ihnen kommt.

Bei akuten und chronischen Wundern übernehmen wir die Wundversorgung.
Nach einem Krankenhausaufenthalt oder einer Operation kümmern wir uns nach ärztlicher Verordnung um die Versorgung von Wunden. Wir legen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten – von einer Kooperation profitieren beide Seiten. Der Arzt kann sich darauf verlassen, dass wir ihn als Pflegedienst entlasten und unterstützen. Wenn wir für die Wundversorgung etwas benötigen, erreichen wir in der Regel völlig unproblematisch eine ärztliche Verordnung. Von alldem spüren unsere Pflegekunden nur eines: eine reibungslose und gute Wundversorgung.

Unsere Fachkraft für die Wundversorgung und das Anlegen von Wundverbänden ist Christin Wassermann (Wundexpertin ICW).

Für die Portversorgung verfügen wir über qualifizierte Mitarbeiter. Übernehmen wir die Portversorgung, werden wir zuvor in jedem Einzelfall durch eine Fachkraft eingewiesen.

Behandlungspflege

Unsere Leistungen in der Behandlungspflege – nach ärztlicher Verordnung:

  • Medikamentengabe
  • Verabreichen von Injektionen (auch Insulin bei Diabetes)
  • Anlegen und Wechseln von Wundverbänden
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Dekubitusbehandlung
  • Portversorgung
  • Stomaversorgung
  • Katheterisierung der Harnblase
  • PEG-Versorgung

Die Medikamentengabe ist in vielen Fällen der Einstieg in die Pflege – und aus unserer Sicht ist dies auch gut so, denn die zuverlässige Versorgung mit Medikamenten bietet für uns die Möglichkeit, behutsam ein Vertrauensverhältnis zu unseren Kunden aufzubauen. So erleichtern wir es Menschen uns zu akzeptieren, wenn sie mehr Hilfe benötigen. Das Gefühl, mit einem bekannten Menschen zu tun zu haben, gibt Pflegebedürftigen ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit – dies gilt nicht nur für Menschen mit Demenz.

  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme – von der Zwischenmahlzeit bis zur Hauptmahlzeit
  • Enterale Ernährung über Sonde
  • Hilfe beim Aufstehen und Zubettgehen, beim An- und Auskleiden
  • Unterstützung beim Verlassen der Wohnung
  • Mobilisation in der Wohnung
  • Begleitung bei Aktivitäten (Einkauf, Arztbesuch, Friseurtermin)

Hauswirtschaft

Sie können nach einem Unfall oder nach einem Krankenhausaufenthalt Ihren Haushalt nicht mehr allein bewältigen? Wir unterstützen Sie gern im Haushalt mit unseren haushaltsnahen Dienstleistungen.
Sie können uns natürlich auch einfach privat beauftragen, wenn Ihnen der Haushalt zu beschwerlich geworden ist oder Sie aus zeitlichen Gründen Hilfe bei hauswirtschaftlichen Aufgaben benötigen.
Rufen Sie uns an – in einem persönlichen Gespräch besprechen wir gern mit Ihnen, wie wir Sie unterstützen können.

Wir entlasten Angehörige – stundenweise oder über einen längeren Zeitraum

Mit unseren Leistungen im Bereich der Verhinderungspflege entlasten wir pflegende Angehörige. Wie diese Entlastung aussieht, lässt sich im Einzelfall flexibel regeln – wir können Pflegeaufgaben regelmäßig übernehmen oder auch einmal im Jahr für einen längeren Zeitraum (wenn pflegende Angehörige z.B. selbst krank werden oder einfach mal eine Pause benötigen).
Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Ansprüche auf Verhinderungspflege gegenüber der Krankenkasse durchzusetzen. Wir empfehlen Ihnen, einen Antrag auf Verhinderungspflege gleich für ein ganzes Jahr zu stellen – so bleiben Sie flexibel und Sie können uns dann mit Pflegeleistungen beauftragen, wenn Sie sie brauchen.
Sprechen Sie uns auf die Möglichkeiten der Verhinderungspflege an – wir beraten Sie gerne.

Palliativpflege

Bis zuletzt gut betreut: Im Bereich der Palliativpflege arbeiten wir eng mit der Palliativnetz Schwalm-Eder gGmbH zusammen – einem Spezialisten für die Palliativpflege in unserem Einzugsbereich. Dabei gehen wir behutsam vor und in enger Absprache mit den Angehörigen, um den Sterbenden in seiner letzten Lebensphase so gut wie möglich zu betreuen.

Nutzen Sie Ihre Ansprüche auf zusätzliche Betreuung

Für zusätzliche Pflegeleistungen stehen allen Pflegebedürftigen, die in einen Pflegegrad eingestuft sind, monatlich 125 Euro für sogenannte Entlastungsleistungen zur Verfügung. Dieser monatliche Anspruch lässt sich auch aufsparen und bis zum 30. Juni des Folgejahres nutzen.
Was können wir im Rahmen der Entlastungsleistungen für Sie tun?
Wir können pflegende Angehörige unterstützen oder sie kurzzeitig entlasten

Hilfe im Haushalt, beim Einkaufen oder bei Arztbesuchen als Alltagsbegleiter

Sprechen Sie uns gern auf die Entlastungsleistungen an und wir sagen Ihnen, wie Wir Ihnen helfen können.

Beratungseinsätze nach § 37.3 SGB XI

Für betreuende Angehörige ist eine regelmäßige Rückmeldung zum Pflegezustand des Betreuten wichtig. Deshalb schreibt der Gesetzgeber die regelmäßige Beratung durch einen Pflegedienst vor, sogenannte Beratungseinsätze. Wir sind zu solchen Beratungseinsätzen berechtigt.

Bekommen Sie als Angehöriger von der Pflegekasse des Betreuten eine Aufforderung, einen Nachweis über einen Beratungseinsatz zu bringen, können Sie sich für diese Beratung einen Pflegedienst Ihrer Wahl aussuchen. Entscheiden Sie sich für uns – Ihren Pflegedienst in Wabern – dann vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin beim Pflegebedürftigen zu Hause. Denn um die Pflegesituation umfassend beurteilen zu können, möchten wir den Pflegebedürftigen in seiner häuslichen Umgebung kennenlernen.

Uns geht es bei einem Beratungseinsatz nicht um Kontrolle – vielmehr möchten wir gezielt Hilfsangebote unterbreiten. Zunächst geht es darum, den pflegenden Angehörigen in die Lage zu versetzen, seinen Aufgaben in der Pflege besser gerecht zu werden. Bei Mängeln kann dies im Einzelfall auch heißen, dass wir unsere Hilfe bei der Pflege anbieten. Gern klären wir Sie im Beratungseinsatz darüber auf, was möglich und sinnvoll ist. Wir nutzen das Gespräch auch, um Pflegbedürftige auf Ansprüche hinzuweisen, die Sie geltend machen können, und auf Leistungen, die Ihnen zustehen und die sie vielleicht noch nicht nutzen.

Wir stellen Ihnen eine Bescheinigung über den Beratungseinsatz aus
Im Anschluss an das Gespräch erhalten Sie von uns eine Bescheinigung über den Beratungseinsatz, die wir für Sie an Ihre Krankenkasse weiterleiten können.
Unterstützend können wir Angehörigen zusätzlich auch Kurse anbieten, die es ihnen ermöglichen, ihrer Aufgabe in der Pflege besser gerecht zu werden.

Unsere Partner

Unsere gute Zusammenarbeit mit Apotheken und behandelnden Ärzten im Bereich der Medikamentenbesorgung trägt dazu bei, dass die Medikamentengabe reibungslos ablaufen kann. Wir teilen dem Arzt mit, wenn die verordneten Medikamente zur Neige gehen und der Arzt gibt das Rezept an die Apotheken weiter.

Für Ärzte sind wir mit unseren Leistungen in der Behandlungspflege ein wichtiger Partner, weil wir unsere Pflegekunden regelmäßig sehen und ihren Zustand gut einschätzen können – so können wir unmittelbar reagieren, wenn wir Veränderungen bemerken.

Für die Sozialdienste der Krankenhäuser sind wir ein gefragter Kooperationspartner, weil wir nach einem Krankenhausaufenthalt die ambulante Krankenpflege bzw. die häusliche Pflege übernehmen können.
Dies gilt auch dann, wenn ein Mensch plötzlich pflegebedürftig wird. Bei Eilanträgen des Krankenhauses entscheidet der MDK nach Aktenlage über einen Pflegegrad – auch in solchen Fällen kommen wir zum Einsatz, um die Pflege sicherzustellen.

In der Palliativpflege arbeiten wir mit der Palliativnetz Schwalm-Eder gGmbH zusammen und nehmen die Unterstützung erfahrener Fachkräfte in Anspruch.

Von Sanitätshäusern beziehen wir die Pflegehilfsmittel.
Jeder Pflegebedürftige hat Anspruch auf Pflegehilfsmittel in Höhe von 40 Euro pro Monat. In jedem Einzelfall entscheiden wir, wie diese Mittel am besten verwendet werden können und beziehen die benötigten Pflegehilfsmittel von Sanitätshäusern. Besonders gut arbeiten wir mit dem Sanitätshaus Saniplus in Fritzlar zusammen.

Für unsere Pflegekunden sind wir Ansprechpartner, wenn es um eine Hausnotrufanlage geht. Wir schließen die Hausnotrufanlage selbst bei Ihnen an.

Für Essen auf Rädern können Sie unter mehreren Anbietern wählen und alles Nötige einleiten, damit unsere Pflegekunden auf Wunsch ein Mittagessen geliefert bekommen.

Für die Fußpflege vermitteln wir gern eine freundliche und umsichtige Fußpflegerin.